Halswaschen

Zurück Nach oben Weiter

Wasch dir den Hals!

Gestern vor zwanzig Jahr'n sagte mein Vater mir:
Wasch dir den Hals!

Doch ich war selbstbewußt, hielt dies für Nötigung,
wusch keinen Hals.

Kauft einen Pulli mit breiterem Kragen,
versteckte den Hals.

Humus wuchs Schicht um Schicht unter dem Rollkragen
auf meinem Hals.

Ich sammelte Samen von herrlichen Blumen,
besäte den Hals.

Im Frühling darauf trieben grünende Blattspitzen
aus meinem Hals.

Und Veilchen, Levkojen, Reseden und Rosmarin
blühten am Hals.

Mein Hemd trug ich jetzt nur mehr offen, die Sonne
beschien mir den Hals.

Zum Muttertag pflückt ich für Mutter den Blumenstrauß
von meinem Hals.

Sie freute sich riesig darüber und strich mir
gerührt über'n Hals.

Und Vater, der sagte von nun an nie wiederum:
Wasch dir den Hals.

Im Sommer drauf pflanzte ich Gurken und Petersil
auf meinen Hals

Auch Weinstöcke setzt ich, die trugen bald Weintrauben
auf meinem Hals.

Vom Wein daraus leert ich dann Abend für Abend ein
Glas in den Hals.

Dazu aß ich Möhren, Salat und Radieschen,
geerntet am Hals.

Doch heuer war's sonnig und trocken, kein Tropfen fiel
auf meinen Hals.

Und darum verdorrten mir Blumen, Gemüse und
Wein auf dem Hals.

Jetzt wachsen mir leider nur kleine Geschichten wie
dies aus dem Hals.

Und deshalb wasch ich mir von heuer an wiederum
jährlich den Hals

Nach oben AmeliDameGedichte Dankeschön Die Liab Gewöhnungsbedürftig Grundsätze G'schneibt Halswaschen Hochzeitslied Ischiasgedanken Schneeflockn Weihnacht 2018 Weihnacht 2017 Weihnacht 2016 Weihnacht 2015 Weihnacht 2014 Weihnacht 2013 Weihnacht 2012 Weihnacht 2011 Weihnacht 2010 Weihnacht 2009 Weihnacht 2008 Weihnacht 2007 Weihnacht 2006 Weihnacht 2005 Weihnacht 2004 Weihnacht 2003 Weihnacht 2002 Weihnacht 2001 Weihnacht 2000 Nacht war Gstanzln fürn Franz

Home Nach oben Impressum Inhaltsverzeichnis Neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.stammtischmusik.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links). 

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits